Beiträge

Lenin und die Digitalisierung

Nein, keiner der Herren auf dem Bild – weder der Referent, noch der Datenbearbeiter auf der Leinwand – ist Wladimir Illjitsch Lenin. Der Herr auf der Leinwand ist auch kein Rotbrigadist der Oktoberrevolution, sondern Fotomodell einer Bildagentur. Und der Referent – Marc Keller – ist auch kein Revolutionär, obwohl er und sein Geschäftspartner …

weiterlesen

Einfach nutzen statt besitzen – Clevere IT für die Digitalisierung 4.0

Computerisierung und Digitalisierung haben eine rasante Entwicklung durchgemacht – und unser aller Leben und die Art, wie wir arbeiten, teilweise drastisch verändert. Den ersten Computerzeitalter der Grossrechner (Mainframes) folgten die Personal Computer im zweiten Zyklus. In der dritten Stufe der Digitalisierung wurden Computer mobil und vernetzt. Und in der Digitalisierung 4.0 zeichnet sich ab, dass …

weiterlesen

Wer keine Zeit hat, kann ja knipsen

Unter diesem Motto präsentierte Susanna Semlitsch „Die andere Art der Fotografie“ am X-network Business Zmorge vom 7. Dezember 2017. Mit ihrem reich bebilderten Vortrag stellte sich Susanna als neues Mitglied im Verein und ihre Arbeit als Fotografin vor. Es stellte sich heraus, dass sie quasi auf dem 2. Bildungsweg zu ihrer Profession fand. Zwar …

weiterlesen

Hypnose – Übers Gefühl ins Programm

Die meisten von uns verbinden Hypnose – je nach Alter und Mediennutzungsgewohnheiten – mit schwebenden Menschen in grossen Unterhaltungsshows, mit „Manipulation“ in Geheimdienstthrillern, mit der Schlange Kaa aus dem Dschungelbuch, mit den nach Weltherrschaft strebenden Zombies aus John Carpenters „Sie leben“ oder mit den suggestiven Methoden des Patrick Jane, besser bekannt als „The Mentalist“ aus der gleichnamigen Erfolgsserie. Was Hypnose wirklich ist und …

weiterlesen

Läckerli aus Basel oder: Was macht der Fisch im Eis?

Läckerli und Fisch – passt das zusammen? Und warum ist der fisch im Eis? Diese Fragen beantwortete unser Präsident Stefan Pfister an diesem Zmorge höchstselbst. Als Mitinhaber der Pfister Schreinerei und Küchenbau AG in Turbenthal und Zell brachte er uns diesmal nichts aus dem Zürcher Oberland mit, sondern aus Basel: Feine Läckerli zum Sofortverzehr und die Highlights für die Küche von der SWISSBAU 2018. Denn in der Küche tut sich viel. So bietet …

weiterlesen

Mit Obst und Gemüse gegen den „Selbstmord mit Messer und Gabel“

Eine gute Ernährung ist die Grundvoraussetzung für ein gutes Leben – davon ist nicht nur Urs Waibel überzeugt. Dennoch stellte er in seinem Vortrag über Mikronährstoffe am Zmorge des 16.11.2017 fest, dass zwischen „WIssen“ und „Tun“ oft eine grosse Lücke besteht und viele sich so schlecht oder unzureichend ernähren, dass man aus seiner Sicht schon beinahe von einem „Selbstmord mit Messer und Gabel“ sprechen müsste. Damit unser Körper so funktionieren kann, wie wir dies von ihm erwarten, braucht er …

weiterlesen

Unser Wasser – Unser Leben

70% unseres Körpers bestehen aus Wasser. Dennoch betrachten viele Wasser als Selbstverständlichkeit, der man keine allzu grosse Aufmerksamkeit schenken muss. Umweltverschmutzung durch Wohlstandsmüll, Industrieabwässer und Überdüngung sorgen dafür, dass frisches, sauberes, unbelastetes und wohlschmeckendes Wasser heute zur Rarität verkommen ist. Dass Wasser aber schlichtweg die Grundlage unseres Lebens ist, darauf verwies Matthias Mend von der VortexPower AG in Mönchaltorf. Weil Menschen …

weiterlesen

Ruhe bitte – Wie halten wir den Lärm fern?

Lärm ist eine der grossen Plagen unserer Zeit. Und wie man den in Grenzen hält oder ganz zum Schweigen bringt, erklärte uns X-networker Stefan Pfister von den Pfister Schreinerei und Küchenbau AG, Zell und Turbenthal. Der Ruf zu den Waffen „all´arme!“ hat dieser nicht nur oft lästigen, sondern manchmal auch krank machenden Dauer-Begleiterscheinung unserer Tage …

weiterlesen

Chasch emal luege? Oder: art of wine und die neue Qualität des Reisens

Wie sagt der Volksmund: „Wenn einer eine Reise tut, dann hat er was zu erzählen!“ Für die art-of-wine-Reisen unseres X-network-Moderators gilt: „Wenn Andreas Candrian eine Reise führt, dann hat er was zu erzählen!“ Und zwar Informatives, Unterhaltsames oder Organisatorisches, immer aber Wichtiges. Deshalb ist es zwingend nötig, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Andreas´ Reisen mitbekommen, was er sagt und erklärt. Das ist sozusagen die Pflichtübung. Weil Andreas aber auch eine brillante Kür bieten möchte …

weiterlesen